Wie läuft ein Auftrag bei LINIS ab? - Ein Blick hinter die Kulissen

Viele von euch trauen sich nicht ganz, bei LINIS anzufragen, weil sie gar nicht wissen, wie so ein Auftrag bei mir abläuft. Um euch einen kleinen Einblick hinter die Kuissen zu gewähren, verrate ich euch, wie das bei mir funktioniert.

1. Eure Anfrage

Am Anfang steht - ganz klar - die Anfrage. Ihr schreibt mir, was ihr euch von mir wünscht und was ich euch anbieten darf.

2. Das Briefing

Unter Briefing versteht man die Sammlung von Ideen. Dieser Schritt ist der allerwichtigste und steht ganz am Anfang einer jeden Arbeit.

Hier erarbeiten wir gemeinsam deine Wünsche für deinen Auftrag, deine Vorstellungen, deine No-Goes und die Unsetzung unseres Projekts.

3. Das Angebot
Es folgt das Angebot auf das erarbeitete Konzept. Warum erst jetzt? Das ist einfach erklärt - ihr wollt ja nicht die Katze im Sack kaufen! Ihr wollt ja wissen, was ihr für das Geld, was ihr bezahlen müsst, bekommt. Und wenn dieser Umfang bereits vorher festgelegt wird, ist das Erarbeiten des Angebots einfach gemacht. Außerdem übersehen wir so nichts, denn im gemeinsamen Gespräch erschließen sich dann evtl. Nutzungen eures Auftrags, an die ihr im ersten Moment vielleicht gar nicht gekommen seid.
Das Angebot wird ganz individuell für euch erarbeitet und ist für mich verbindlich.

4. Erste Skizzen

Wenn wir eine klare Idee zu eurem Auftrag haben und das Angebot für beide Seiten klar ist, wird skizziert. Eine spannende Phase im ganzen Prozess, denn hier entsteht euer Gesicht!

 

Hier seid ihr ganz nah mit dabei und werdet über meine Striche immer wieder auf dem Laufenden gehalten. Denn euch soll das Endprodukt ja gefallen :)

5. Das Lineart

Ab hier kennen viele meiner Zuschauer den Werdegang, denn ab hier wird das, was ich mache, öffentlich!

 

Wenn euch meine Skizze zusagt und ich das finale ok habe, geht es ans ausarbeiten.

 

Das Lineart ist nichts anderes als die Ausarbeitung der Skizze in eine Reinzeichnung. Ich outline hier (outlinen = Konturen zeichnen) die Aufträge in der Regel mit COPIC Multilinern in unterschiedlichen Stärken. Unterschiedliche Stiftstärken machen meine Linien lebendig, da man schön mit den Strichstärken spielen kann. Auch hier seid ihr hautnah mit dabei.

6. Die Coloration

 

Während der Colorationsphase ist auch Bezahlphase! Viele von euch wissen das - ich arbeite mit Vorkasse-Zahlungen. Bevor es also bunt wird, seid erstmal ihr wieder am Zug.

Und dann geht es für mich los - Pinsel schwingen, Stifte packen und colorieren! Je nachdem, wie ihr euer Bild wünscht in sanften Farben oder ganz knallig bunt.

Auch hier arbeite ich wieder ganz eng mit euch zusammen, damit ihr immer im Bilde über meine Fortschritte seid und eventuelle kleine Änderungen noch einwerfen könnt.

7. Das fertige Bild

 

Nach dem "Ausmalen" bin ich dann handwerklich soweit fertig. Was jetzt noch folgt, ist die technische Ausarbeitung. Bei Logos werden diese angepasst, freigestellt, mit Schriftzügen versehen, usw.

Bei Auftragsbildern wird alles soweit postfertig gemacht - meist mit einem kleinen Geschenkchen.

Und dann geht das Werk zu euch, damit ihr ganz ganz viel Spaß mit meiner Arbeit haben könnt!

Ich hoffe, dieser kleine Einblick in meine Arbeit hat euch gefallen und lässt meine Arbeitsweise ein bisschen nachvollziehen :)

Wie steht das mit euch? Habt ihr auch einen routinierten Arbeitsablauf?
In welchen Branchen seid ihr, meine lieben Leser, denn zu Hause? Zeichnet ihr? Oder macht ihr was ganz anderes?

Ich bin gespannt!

Eure Alin

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Kuka (Mittwoch, 20 Januar 2016 18:42)

    Ein toller Einblick in deine Arbeitsweise, dankeschön! Ich finde es toll, mal bei anderen Künstlern hinter die Kulissen schauen zu können - auch um bei mir selbst nach Optimierungsmöglichkeiten zu suchen.