Warum machen wir es uns so schwer? 5 Tipps zum Glücklich sein!

Unsere Tage laufen doch mies. Es regnet, man ist in eine Pfütze getreten, der Chef nervt. Oder die Sonne scheint und ist dann doch viel zu heiß. Was soll das? Warum machen wir es uns so schwer?

 

Ja, die Frage meine ich ernst. Warum machen wir es uns so schwer? ... Was ich überhaupt meine? Na, dass wir jammern! Wir jammern über alles und jeden. Das Wetter ist zu kalt - ach ne, das Wetter ist zu heiß. Der Kaffee ist nicht gut genug, die Kollegin schaut mich komisch an, ein Typ pfeift mir auf der Straße hinterher und dann gibt es beim Einkauf meine Lieblingswurst nicht mehr. Ich finde keinen Parkplatz und muss länger zum Auto laufen und überhaupt ist doch echt alles zu viel momentan.

 

Dabei ist es oft so einfach, glücklich zu sein - ehrlich!

Wer mich kennt, der weiß, dass ich ein grenzenloser Optimist mit gelegentlichen Absackern bin (kann ja nich jeder immer super drauf sein). Wie ich das mache, möchte ich euch heute in 5 kleinen Tipps verraten :)

1. Seht den Zauber in den kleinen Dingen!

Einer meiner Lieblingssprüche ist "Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken." Und so ist es. Versucht, die schönen Dinge am Tag zu sehen und haltet euch daran fest. An der Kasse beim Einkaufen lässt euch eine ältere Dame vor? Super! Ihr sitzt drinnen, während es draußen in Strömen gießt? Na gott sei dank, sonst würdet ihr nass werden! Der Tag auf Arbeit will und will nicht umgehen? Dann ab in der Mittagspause Schokolade kaufen! Ihr müsst lange zur Arbeit laufen, weil der Parkplatz vor der Tür schon vergeben ist? Umso besser! Kalorien verbrennen und noch was von der Gegend sehen! Genial! Versucht, am Tag mindestens eine schöne Sache zu finden. Glaubt mir, die gibt es.

2. Sorgt selbst für euer Glück!

Das klingt ziemlich aus der Luft gegriffen - aber Glück kann man planen. Beschließt einen Tag lang, glücklich zu sein. Und zeigt das den Menschen. Lächelt die Leute in der Bahn an, schaut mal mit einem Grinsen in die Gesichter der Passanten auf der Straße! Der Mensch spiegelt Emotionen - wenn ihr eurem Gegenüber mit guter Laune begegnet, bekommt ihr genau das zurück. Und wenn nicht - dann grinst in euch rein und denkt euch "Armer Miesepeter - wenigstens habe ich versucht, deinen Tag zu retten. Aber ich kann nix dafür, wenn du mein Lachen nicht erwiderst." So kann man die ganze Grundstimmung eines Tages gezielt selbst beeinflussen.

3. Sagt nein zu Energievampiren!

Ihr kennt sie alle "Mimimi, die Tag ist kacke, mimimi, mein Freund nervt, mimimi, Arbeit stresst..." Diese Leute, die euch eigentlich nur schreiben, um Jammern zu wollen. Um euch deren Leid aufzudrücken. Sagt NEIN! Wenn es gute Freunde sind, lenkt die Gespräche in positivere Ecken. Kennt ihr euch nicht so gut, dann zeigt auch mal Rückgrat und sagt "Entschuldige bitte, ich weiß, dass es dir nicht gut geht. Aber ich bin heute nicht in der Lage, dir Trost spenden zu können. Vielleicht sprichst du besser mit einem anderen." Das hat nichts mit Ignoranz zu tun, sondern mit Selbstschutz! Ich spreche aus Erfahrung! Ich habe Tage, da bin ich morgens so gut drauf, dass sogar Duracell-Kaninchen neidisch auf mich werden. Und dann kommen 3 Energievampire und abends weine ich über mein "ach so beschissenes Leben". Dabei ging es mir morgens so gut! Ich sage nicht, ihr sollt einander nichtmehr zuhören. Aber kommuniziert deutlich, wenn es an eurer Laune nagt. Denn ihr müsst nicht aus Rücksicht auf andere kollektiv schlechte Laune haben.

4. Belohne dich selbst!

Viele halten mich für eingebildet. Oder sagen, ich hätte ein riesen Ego oder ein großes Mundwerk. Derweil motiviere ich mich! Wenn mir etwas gut gelungen ist, grinse ich uns sage zu anderen "Ich bin schon ziemlich genial, oder?" Vor dem Spiegel, wenn wir weggehen gern mal "Jopp - ich werd definitiv die Hübscheste sein!" ... Aber das mache ich nicht, weil ich eingebildet bin. Wenn mir aber sonst niemand sagt, dass ich hübsch bin, übernehm ich das eben selbst. Und sage es laut, dass ich es auch höre! Denn das steigert das Selbstwertgefühl und somit die Laune. Probiert es mal einige Tage aus und macht euch selbst laut ein paar Komplimente!

5. Tu dir selbst was Gutes!

Viel zu oft stecken wir ein und helfen Energievampiren bei der Selbstverwirklichung. Viel zu oft sind die Tage so voll geplant, dass wir gar keine Zeit für uns haben. ÄNDERE DAS!!!
Sucht euch Ruheinseln, schafft euch kleine Kreativpausen ... Tut euch selbst was Gutes! Egal, ob ihr euch ne Badewanne macht und 20 Minuten ausspannt oder euch ein schönes Ritual angewöhnt, das wirklich nur für euch ist ... tut euch selbst was Gutes!

 

In diesem Zusammenhang haben wir z. B. unseren diesjährigen Adventskalender konzipiert. Wir möchten, dass ihr glücklich seid und geben euch dazu wunderschöne Gimnicks, Postkarten, Überraschungen und Glücklichmacher. Wer wirklich merkt, dass er selbst oft einen zu hohen Stresspegel hat, der tut gut daran, sich in der Vorweihnachtszeit 24 kleine Auszeiten mit LINIS, smietz und Fräulein Hasenfuß zu gönnen. (Wir drei erarbeiten derzeit den diesjährigen Kalender)

Untenstehend seht ihr, wie der Kalender im letzten Jahr aussah - in diesem Jahr wird es noch abwechslungsreicher, noch bunter, noch schöner für euch alle :) Falls euch ein Kalender zum Glücklichsein - nicht nur für Eltern - neugierig macht, schreibt uns gern! Wir sind noch bis zum 1. Oktober 2016 in der Vorbestellphase, danach werden die Kalender gedruckt.

 

Und jetzt macht das Beste aus dem Tag!

Ich drück euch!
Eure Alin